Bootstrap Studio

Einige von euch werden sicherlich Twitter Bootstrap kennen. Es ist eine der bekanntesten HTML, CSS und JS Frameworks für responsive Webentwicklung. Bootstrap vereinfacht einiges, doch mit Bootstrap Studio wird das alles noch einfacher! Mit dem WYSIWYG (What You See Is What You Get) Editor lassen sich Webseiten mit wenigen Klicks einfach zusammenstellen. Doch wie viel kann Bootstrap Studio? Und erlaubt es einem auch Freiräume um aus dem Standard Bootstrap Design herauszustechen?

Bildschirmfoto 2016-02-25 um 20.02.30.png Weiterlesen

Affinity Photo – eine ernst zu nehmende Photoshop Alternative!?

Vor einigen Tagen haben die Entwickler von Affinity Designer und Affinity Photo, ihre professionelle Software für Bildbearbeitung mit einem Großen Update versehen. Was ist neu und ist Affinity Photo eine ernst zu nehmende Alternative für Photoshop?

Affinity Photo

Weiterlesen

PaintCode 2

PaintCode ist ein durchaus bekanntes Design Tool für die App Entwicklung. Es generiert aus gezeichneten Formen, Linien und Text Code zum einbinden in iOS oder Mac Apps. Nun gehen die Entwickler in die 2. Runde und haben einige Neuheiten für das neue PaintCode 2 an Bord.

Review Test Weiterlesen

Prototypes – teste deine iPhone App Mock-Ups direkt auf dem iPhone

iPhone und iPad Apps gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer und das erstaunliche ist, dass Täglich wieder mehr dazu kommen. Ja und als Programmierer möchte man, vorausgesetzt man erstellt überhaupt ein Mock-Up und klöppelt nicht gleich los, sein App in der Mock-Up Phase gerne mal auf dem iPhone testen. Das ging bisher nicht wirklich. Man konnte zwar seine Mock-Ups über iPhoto auf das iDevice spielen und in Fotos sich alles schön anschauen. Doch mit Prototypes kann man endlich funktionsfähige Mock-Ups oder besser Prototypen erstellen und sie natürlich auf auf dem iPhone Testen.

Prototypes nutzt beim erstellen der Prototypen eine spezielle, aber sicherlich auch praktische Variante. Man bastelt sich nämlich seinen Prototyp nicht mit einzelnen Buttons und andern Elementen, sondern man setzt die Benutzeroberfläche als Hintergrundbild und legt oben drüber transparente Linkflächen. Mit diesen Linkflächen leitet man den Benutzer des Prototypen auf eine gewählte Seite. Dabei kann man verschiedene Übergänge nutzen. Das war es auch schon vom Prinzip. Einfach mehrere Seiten erstellen, mit der jeweiligen Benutzeroberfläche und untereinander verlinken – Fertig.
Ist man mit dem Prototyp fertig, kann man ihn noch im App testen und anschließend über den Prototypes Server hochladen und auf dem iPhone testen – fertig ist der funktionsfähige Prototyp.

Prototypes unterstützt zwar derweil nur das iPhone, ja auch in retina, ist dennoch sehr gelungen und eine echte Empfehlung, besonders für Screendesigner!

PS: Ich hab für euch den im Video Review verwendeten Prototyp hochgeladen. Dieser ist aber nur für die nächsten 30 Tage aktiv, also beeilt euch 🙂

Geht einfach auf ptyp.es und folgt der einfachen Anleitung. Ach ihr braucht noch diesen PIN: 4780 3346

PREIS:
31,99€

ENTWICKLER:
Duncan Wilcox

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN:
Mac OS X 10.6 oder neuer

MAC APP STORE LINK

Hype – next generation Web-development

Es gibt schätzungsweise über 25.270.000.000 Webseiten weltweit und es werden sekündlich mehr. Doch nur sehr wenige Webseiten bedienen die aktuellen Standards wie HTML5 oder CSS3. Wie auch? HTML5 ist noch sehr neu und viele wissen nicht wie es Funktioniert. Deshalb haben sich die Entwickler von Tumult gedacht, wir helfen denen die nicht so viel Ahnung von HTML5 haben und bauen denen ein Tool, womit man kinderleicht Animationen erstellen kann. Rausgekommen ist Hype!

Hype erstellt Animationen ausschließlich in HTML5, das heißt es ist auch auf mobilen geräten wie dem iPhone oder iPad zu sehen. Dabei ähnelt es bisschen einem Videoschnitt Programm, denn es hat eine Timeline und verschiedene „Spuren“. Die „Spuren“ sind aber in Wirklichkeit die Attribute des jeweiligen Elements die man verändert und in der Timeline setzt man den Zeitpunkt und die Länge der Animation fest.
Die Animationen in Hype basieren auf Keyframes. Das bedeutet, das man einen Start- und Endpunkt festlegt, diese jeweils mit unterschiedlichen Attributen belegt und Hype animiert den Übergang von Start- und Endpunkt automatisch. Dies geht sehr einfach und spart eine menge Zeit für fortgeschrittene und es ist für Anfänger einfach zu verstehen.
Nun ist die frage welche Animationen man erstellen kann? Jede, behaupte ich jetzt mal, denn die Animationen sind nicht direkt von Hype vorgegeben, sondern es kann jedes Attribut eines Elements verändert werden. So erstellt man den einblenden Effekt indem man die Transparenz von 0% auf 100% hoch schraubt. So einfach gehts. Hat man dann seine Animation fertig kann man diese als HTML5 Quellcode exportieren und auf seiner Webseite verwenden.

Zusammenfassend kann man sagen, kauft euch Hype, denn es ist einfach genial 🙂

Es ist quasi ein muss für jeden der seine Webseite selber macht. Natürlich kann man Hype auch im Profibereich verwenden, doch dort werden die Entwickler wohl eher selber Hand anlegen, aber man kann ja nie Wissen.

PREIS:
23,99€

ENTWICKLER:
Tumult Inc.

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN:
Mac OS X 10.6.6 oder neuer

MAC APP STORE LINK

Fontcase – organisierte Schriftenverwaltung

Fontcase ist der Gewinner des Apple Design Award 2009 for best Mac OS X Leopard Student Product. Dem entsprechend hat es auch eine unglaublich schicke und strukturierte Benutzeroberfläche. Das umwerfende Design und die vielen nützlichen Funktionen machen Fontcase zur neuen Schriftensammlung für deinen Mac.

Einmal die Schriften exportiert kann das managen sofort beginnen. Für jede Schrift wird eine Karteikarte erstellt. Enthält die Schrift verschiedene Stile wird diese als Karteikartenstapel angezeigt. Klickt man eine Schrift an wird diese rechts im Vorschaubereich angezeigt. Dort kann man neben den verschiedenen Vorschaumöglichkeiten auch einzelne Zeichen als HTML, UTF oder Char. Formatierung kopieren. Benötigt man ein paar Schriften für einen gewissen Zeitraum nicht mehr, kann man diese deaktivieren. Somit werden die deaktivierten Schriften in allen anderen Programmen nicht mehr als Schrift gelistet. Aktiviert man diese Schriften wieder, sind diese auch in allen Programmen wieder aufzufinden.
Das Management erinnert sehr stark an iTunes und ist deshalb auch leicht zu verstehen. Man kann seinen Schriften selbst erstellte Genres oder Tags zuweisen und nach denen sortieren. Zusätzlich neben Tags und Genres kann man Kollektionen erstellen. Die Besonderheit der Kollektionen ist, dass diese komplett deaktiviert/aktiviert werden können. Man kann sich also für seine verschiedenen Arbeitsbereiche am Mac jeweils eine Kollektion erstellen und diese erst aktivieren wenn man sie braucht. Somit wird verhindert, dass man den Überblick von seinen Schriften verliert.
Mit einem zusätzlichem Tool, dem „Typesetter“, lassen sich Webinhalte darstellen und die Texte komplett bearbeiten. Man kann seine eigenen Schriftarten auf den Texten anwenden und mit den standardmäßigen Eigenschaften versehen (Schriftgröße, Positionierung, Zeilenabstand, Farbe).

Zusammenfassend kann man sagen, das Fontcase das iTunes der Schriftenverwaltung ist. Es ist nicht nur ein Genuss für das Auge sondern auch eine ideale Verwaltung für seine Schriften. Für jeden der viel mit Schriften hantiert ist Fontcase ein muss.

 

PREIS:
23,99€

ENTWICKLER:
Bohemian Coding

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN:
Mac OS X 10.6.6 oder neuer, 64-Bit Prozessor

MAC APP STORE LINK