ScreenFlow 5

In den letzten Monaten gab es im Zuge des Umstiegs auf Yosemite einige Updates für bekannte Programme. Dazu zählt auch ScreenFlow. Mit dem neuen bezahlten upgrade auf ScreenFlow 5 stellt sich aber nun die Frage ob es nur ein Design update ist oder ob doch mehr dahinter steckt.

ScreenFlow 5 Editor

Wie sich das für ein Yosemite Update gehört wurde an so ziemlich jeder Ecke das Interface aufpoliert und mit neuen Grafiken versehen. Die neuen Icons sind aber leider oft verschwommen und dazu kommen dann noch die dünnen Haarlinien. Das macht es im vergleich zur Vorgänger-Version nicht leichter die Icons zu erkennen, aber das ist nun mal der neue Stil. Vielleicht können die Entwickler bzw. Designer die Icons noch mal etwas schärfen. Ansonsten steht der neue Stil gut!😉

Neben dem Design bringt ScreenFlow 5 aber in der Tat auch noch einige neue Funktionen. So gibt es beim Aufnehmen, Bearbeiten und Exportieren jeweils neues zu entdecken.

Aufnehmen

Aufnahme Einstellungen

Die glaube ich interessanteste Neuerung ist die Möglichkeit den Bildschirm vom iPhone und iPad aufzunehmen. Seit Yosemite und iOS 8 (was im übrigen auch dafür die Voraussetzungen ist) lässt sich mit dem QuickTime Player der Bildschirm eines iDevices aufnehmen. Diese Funktion haben die Entwickler direkt in ScreenFlow integriert. Also ist es zwar kein Alleinstellungsmerkmal wenn es auch mit QuickTime geht, aber auf jeden Fall sehr sehr praktisch!

iPhone Aufnahme bearbeiten

Leider gibt es aus technischen Gründen für die iDevice aufnahmen keine Touch-Callouts. Das heißt ihr müsst wenn dann manuell die Touch Gesten animieren.
Dafür schafft aber eine neue Editor Funktion Abhilfe. Der neue Berührungs-Callout ist genau für die Touch-Display-Aufnahme konzipiert. An sich ist der Gedanke auch super! Nur leider hapert die Umsetzung noch ein bisschen. Man kann eine beliebige Anzahl von Punkten zwischen 1 und 4 festlegen und dafür einen Start und Endpunkt. Für Start und Endpunkt lassen sich getrennt bestimmte Werte festlegen, wie z.B. Position oder Abstand der Punkte. ScreenFlow animiert dann zwischen den beiden Stati. Das Problem ist, dass z.B. keine Ordentliche Touch Geste simulieren kann. In dem fall lässt sich ausschließlich ein Punkt einblenden und das ohne Fade In oder Fade Out. Oder gibt es für die Touch Punkte kein Snapping. Also wer seine Punkte genau mittig und geradlinig animieren will braucht ein gutes Augenmaß. Da sollten die Entwickler noch nachbessern!

Recording Monitor

Weiterhin neu ist der Recording Monitor. Somit lassen sich Ton und Video während man eine Aufnahme macht verfolgen. Auch die neu eingeführten Marker (dazu später mehr) lassen sich so ganz einfach zur laufenden Aufnahme hinzufügen.
Schade das hier nur das Mikrofon und die iSight Kamera angezeigt werden kann. Die iPhone oder iPad Aufnahmen lassen sich hier nicht verfolgen. Auch wird das Fenster während einer Bildschirm Aufnahme mit aufgezeichnet. Also das Fensterchen ist eher gedacht für Leute mit mehreren Bildschirmen oder nur für Webcam Aufnahmen. Ach und ein Aufnahme Stoppen Button hätte auch noch mit drauf gepasst. Dies muss man weiterhin über die Menü Bar erledigen…

Framerate EinstellungFür diejenigen, die gerne Zeitraffer Aufnahmen machen wollen oder einfach nur Speicherplatz sparen wollen gibt es jetzt die Möglichkeit die Framerate anzupassen.

Editor

Der Editor bringt ein paar kleinere Neuigkeiten, die aber trotzdem sehr praktisch sind.

Marker

So lassen sich wie oben schon angeschnitten Marker hinzufügen. Die können sowohl Clip gebunden als auch Zeit gebunden sein. Für die Marken kann man dann noch jeweils Labels hinzufügen. Warum diese aber nicht beim Mouse Over angezeigt werden ist fragwürdig. Dazu muss man wieder per Doppelklick in den Bearbeiten-Popover.

Aktion Vorlage Speichern

Außerdem hat man nun die Möglichkeit seine Callouts oder Aktionen jeglicher Art als Vorlage zu speichern. So kann man schnell und einfach z.B sein Lieblingseffekt anwenden.

Aktion Vorlagen

Die Vorlagen werden Projektübergreifend gespeichert. Also auch ideal um seinen Callout Stil über mehrere Videos hinweg beizubehalten. Zudem liefern die Entwickler einige iOS Berührungs-Callout Vorlagen mit. Hier vermisse ich aber z.B. eine einfach Scroll Geste.

Library Zugriff

Wer oft seine Bilder oder Audio Dateien aus iPhoto, Aperture und iTunes benötigt kann nun über den Direktzugang der jeweiligen Bibliotheken einfach seine Dateien importieren. Simple as that😉

Ungebrauchte Dateien löschen

Hat man unbenutzte Dateien musste man diese bis jetzt manuell löschen. Dafür gibt es jetzt eine neue Funkion. Somit geht das abspecken der Dateien schneller als zuvor!

Weiterhin lässt sich jeder Media Block (egal ob Audio oder Video) mit einem Farbigem Etikett versehen. In den vorherigen 2 Screenshots ist z.B. die Audio Spur Grün Markiert. Neben Grün gibt es noch Orange, Violett und Blau.

Export

Auch beim Export haben die Entwickler nicht aufgehört zu verbessern!

iOS App Preview Export

Wer sein iPhone Bildschirm aufnimmt wird sicher auch ein App Preview Video für den App Store erstellen wollen. Dafür liefert ScreenFlow 5 ein passendes Preset, was aber auf Wunsch noch angepasst werden kann.

Wistia Export

Bei den Veröffentlichen Diensten ist zu YouTube, Vimeo und co. auch noch Wistia dazu gekommen. Zudem lassen sich nun bei allen Services auch auf Wunsch eine Kopie auf der Festplatte sichern.

Export Bereich

Dieses Feature gehört quasi auch mit in die Editor Kategorie. Nämlich hat man nun die Möglichkeit einen Bereich in seinem Projekt auszuwählen der Exportiert werden soll. Schade ist hier nur, dass man mit so einem hinzugefügten Bereich ausschließlich diesen Exportieren kann. Möchte man doch wieder das komplette Video exportieren muss man den Bereich löschen.

Batch Export

Und zu guter Letzt haben die Entwickler noch einen Batchexport eingeführt. Dabei lassen sich beliebig viele ScreenFlow Dateien hinzufügen und Exportieren. Schade das man hier nicht bereits geöffnete Dokumente schnell hinzufügen kann. Momentan lassen sich diese „nur“ aus dem Finder hinzufügen.

Fazit

Alles in allem ist ScreenFlow 5 ein gelungenes Upgrade. Es verbindet neues Design mit neuen Funktionen. Wer viel mit diesem Programm arbeitet sollte also unbedingt upgraden. Bei den neuen Funktionen lohnt sich das auf jeden Fall.
Für Neuzugänger wird eine unglaubliche Funktionsvielfalt geboten, mit der man Bildschirmaufnahmen schnell und elegant Aufnehmen, Bearbeiten und Exportieren kann.

Also wer überlegt sollte auf jeden Fall mal die Testversion ausprobieren!😉

PREIS:
99,99€

ENTWICKLER:
Creaceed SPRL

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN:
OS X 10.9.5 oder neuer, 64-Bit-Prozessor

STORE LINK

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s