ScreenFlow 4

Vielleicht habt ihr euch schon immer mal gefragt wie wir die Video Reviews machen oder ihr seid einfach nur auf der Suche nach einem Screencast Programm. ScreenFlow ist das wohl bekannteste und funktionsreichste Screencast Programm.

ScreenFlow 4

 

Startet man ScreenFlow wird man von einem kleinen schwarzen Fenster begrüßt. ScreenFlowIn diesem kann man seine Optionen für die Aufnahme einstellen. Wer also eine Webcam und oder ein Mikrofon hat (sowohl extern als auch intern) kann auswählen ob das Webcam Bild oder nur der Ton aufgezeichnet werden soll. Wer vor seiner Aufzeichnung das ScreenFlow Plug-In für Computeraudio-Aufzeichnung installiert, kann auch die Töne vom Mac aufnehmen. Das Plug-In ist kostenlos auf der Webseite von Telestream zu laden.
Wer z.B. durch YouTube nur eine bestimmte Länge aufzeichnen darf, kann auch optional einen Timer einstellen, der dafür sorgt, dass die Aufnahme nach der eingestellten Zeit automatisch stoppt (sehr praktisch!). Was uns hier fehlt ist eine Anzeige an der man erkennt wann diese Zeit auch abgelaufen ist.
Ist alles eingestellt, kann es endlich über den Aufnahme Button losgehen.

Zum manuellen stoppen der Aufnahme drückt man entweder Shift+Cmd+2 (die Tastenkombination lässt sich in den Einstellungen ändern) oder man klickt in der Menü Bar App auf „Aufnahme anhalten“. Hier kann man die Aufnahme im übrigen auch Pausieren.

Ist man fertig mit der Aufnahme wird automatisch ein neues Dokument erstellt, in dem man den Screencast perfekt bearbeiten und letztlich auch Hochladen kann.
Screenflow bietet zur Bearbeitung eigentlich alles was das Herz begehrt. Screenflow zeichnet die Bildschirmaufnahme und die Camera Aufnahme in 2 verschiedenen Kanälen auf. Wer sich also doch entscheidet kein Webcam-Bild einzubauen, kann dies ohne weiteres Löschen. Jedes Screenflow Dokument beinhaltet alle Aufnahmen und Medien, die man importiert hat. Man kann also ohne weiteres Bild und Ton Aufnahmen hinzufügen. Die Bild und Ton Medien kann man auch zu belieben bearbeiten. So kann man die Videos Skalieren, Drehen, Beschneiden, die Farben verändern und Video-Filter hinzufügen. Den Ton kann man in der Lautstärke anpassen, mit Filtern oder Effekten belegen und verbessern (z.B. mit Rauschunterdrückung). Der enorme Vorteil ist, dass man diese Einstellungen für den ganzen Klip, aber auch zeitlich begrenzt machen kann. Durch hinzufügen von sogenannten Video bzw- Ton-Aktionen, kann man die Einstellungen für Ton und Audio an einer bestimmten stelle setzen.
Für die Bildschirmaufnahme ans sich lassen sich Mauszeiger Klicks sowohl visuell, als auch per Ton darstellen. Wer gerne seine gedrückten Tasten oder nur die Tastenkombinationen anzeigen will, kann dies hier auch per Häkchen aktivieren.
Wichtig für Screencast sind hin und wieder Hervorhebungen vom Gezeigten. Dies wird bei Screenflow mit Callouts verwirklicht. Man fügt ein neues Callout hinzu, stellt die länge des Callouts ein und stellt ein, wie der Callout aussehen soll. Für den Calout lässt sich die Maus, das aktive Fenster oder ein selbst gewählter Bereich hervorheben. Der Hervorgehobene Bereich kann vergrößert, sowie mit einem Umriss und Schatten verfeinert werden.
Weiterhin lasse sich Text und Kommentar-Clips hinzufügen. Mit Kommentar-Clips sind hier Pfeile, Linien und Rechteck- sowie Oval-Auswahlen gemeint. Diese lassen sich wie zu erwarten in Farbe, Dicke, Endpunkte, usw. anpassen.

Text-Clip

Wer schon immer mal schnell und einfach ein Zeitraffer Video erstellen wollte kann dies auch mit ScreenFlow tätigen. Über die Clip-Informationen (erreichbar über den Zahnradbutton am jeweiligen Clip) lässt sich die länge des Clips einstellen. Wer also einen 20 Minuten langen Clip auf 10 Minuten kürzt, beschneidet den nicht etwa, sondern vergrößert nur die Abspielgeschwindigkeit auf 200%.

Ist das eigene Meisterwerk vollbracht bietet ScreenFlow natürlich an das Filmchen zu Exportieren. Hier gibt es eine Reihe Kodierungseinstellungen und weitere Optionen (wie z.B. Bewegungsunschärfe verwenden). Wer aber sein Screencast in das Netz stellen will, kann dies direkt auf YouTube oder Vimeo veröffentlichen, oder aber als Flash Film exportieren.

Exportieren
YouTube Export

 

Alles in allem ist ScreenFlow ein sehr gut gestaltetes und funktionales Tool für Screencasts. Ich greife bei jeglichen Bildschirmaufnahmen grundsätzlich zu ScreenFlow. Es ist so eicht zu bedienen und bietet eine Vielzahl an Funktionen, die man genau für Screencasts benötigt. Wir finden also, ScreenFlow ist sein Geld auf jeden Fall wert!

PREIS:
89,99€

ENTWICKLER:
Telestream, Inc

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN:
OS X 10.6.8 oder neuer

MAC APP STORE LINK

2 thoughts on “ScreenFlow 4

  1. Udo Hellermann 17. April 2014 / 15:24

    Ist schon ein unglaubliches Programm. Screencasts werden sehr schnell erstellt und weiterbearbeitet. Ich habe es seit einer Woche und konnte mich sehr schnell einarbeiten.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s