Sketch 2

Seit Montag ist es nun endlich da! Hoch wurde es angepriesen und Bohemian Coding versprach, dass es im Puncto UI- und Grafikdesign ein guter Ersatz für Photoshop ist. Doch was hat es mit dem phänomenalen Upgrade von Sketch auf sich? Ist es wirklich so phänomenal wie einige sagen, oder ist es eher doch ein Flop?

Als erstes fällt das neue Sketch natürlich mit der schicken und organisierten Benutzeroberfläche auf. Man kann sofort zum Werkzeug greifen und auf der Zeichenfläche loslegen. Es besteht aber auch die Möglichkeit sich eine oder mehrere Zeichenflächen zu erstellen in denen man dann seine Grafiken unterbringt. Im übrigen gibt es bereits Vorlagen für iOS und Mac Icons, auf denen gleich mehrere Zeichenflächen mit den verschiedenen Icon Größen sind. Man kann sich aber auch eigene Vorlagen erstellen und speichern. Das beschleunigt den Workflow natürlich um einiges.
Innerhalb einer Datei besteht die Möglichkeit mehrere Seiten anzulegen. Auf jeder Seite sind eigene Ebenen und auch eigene Zeichenflächen. So kann man ganze App-Designs in eine Datei packen. Ist echt praktisch! Und wenn man ausschließlich mit Zeichenflächen arbeitet ist irgendwann die Ebenenliste auf der linken Seite überfüllt.

Das Zeichnen mit Sketch 2 ist ein wahrer Genuss🙂 Man hat als Zeichenwerkzeuge folgende zur Auswahl: Rechteck, Abgerundetes Rechteck, Oval, Stern, Polygon, Dreieck und Spirale. Natürlich kann man auch eigene Formen erstellen. Weiterhin lassen sich auch noch Bitmap’s einfügen und natürlich auch Text. Hier hat Sketch 2 einen enormen Vorteil gegenüber Photoshop! Die Schrift wird nämlich so angezeigt (und auch Exportiert) wie sie auch in jedem Browser Angezeigt wird. Dies ist bei Photoshop leider nicht so. Cool ist auch, dass Sketch 2 die mit Lion eingeführten Emoji’s unterstützt.

Das eigentlich wichtige für tolle Grafiken sind die Ebenenstile. Hier bietet Sketch neben den Standard Einstellungen wie Füllung und Kontur noch einige weitere. Für die Kontur stehen noch erweiterte Einstellungen wie Pfeilspitzen, abgerundete Enden oder gestrichelte Linien zur Verfügung. Bei der Füllung werden eintönige Farben, Verläufe und Muster unterstützt. Man kann auch beliebig viele Füllungen übereinander legen. Weiterhin kann man noch Schatten, Innerer Schatten, (inneres und äußeres) Glühen, Reflexion und Weichzeichner auf die Formen anwenden. Als Weichzeichner kann man entweder Gaussians Weichzeichner, Bewegungsunschärfe oder Zoomunschärfe auswählen.

Sketch 2 bietet als Extra noch verschiedene Werkzeuge an, mit denen man seine Vektorgrafiken transformieren und bearbeiten kann. So kann man mit dem Transformieren Werkzeug etwas Perspektive in seine Grafiken bringen oder mit der Schere seine Formen zurechtschneiden. Es gibt auch eine Funktion, mit der man beliebig viele Kopien von einer Form erstellen kann und diese rotierend anordnet (schaut euch man den Screenshot an).

Beim Exportieren hat Sketch 2 auch einige coole Funktionen parat. Das Exportieren funktioniert mit Slices. Also man wählt seinen Bereich mit Maus oder genauen Koordinaten und Größen fest. Nun wäre es aber Sinnlos sich mehrere Zeichenflächen zu erstellen, wenn man diese nicht auch einzeln Exportieren könnte. Über den Button „Create Slices from Artboards“ erstellt Sketch von jeder Zeichenfläche einen Slice. Man kann diese nun auch wieder verändern, löschen oder weitere Hinzufügen. Nun kann man Auswählen, ob alle Ebenen oder sogar nur bestimmt Ebenen in den Slices Exportiert werden sollen. Als zusätzliche Auswahlmöglichkeit, bevor die Grafik(en) exportiert werden, kann man die Transparenten Pixel in den Slices abschneiden lassen oder seine Grafiken zusätzlich in doppelter Auflösung für Retina Displays exportieren lassen.
Als Dateiformate zum Export stehen PNG, JPEG, TIFF, SVG, EPS oder PDF zur Auswahl. Für alle Dateiformate kann man über den „Export for Web“ alle Farbprofile und EXIF-Daten aus dem Export entfernen.

Alles in allem ist Sketch 2 eine Wahnsinns tolle App für alle Grafikdesigner. Sie bringt zwar noch einige Macken mit sich, aber Bohemian Coding wird intensiv an der Behebung von Fehlern arbeiten und auch weitere Funktionen hinzufügen. Aber auch jetzt lohnt sich jeder Cent, den man für Sketch 2 bezahlt. Meines Achtens ist es im Preis-Leistungsverhältnis gesehen ein genialer Ersatz für Photoshop (natürlich nur im Bereich der Vektorgrafik-Erstellung). Deshalb habe ich mal eine Liste mit den Vorteilen von Sketch erstellt🙂

VORTEILE VON SKETCH 2:
– alles ist Pixelperfekt (es ist quasi unmöglich unscharfe Grafiken zu erstellen)
– Arbeitsbereiche und Seiten
– Schärfere Schriften (Schriftenrendering wie Safari)
– reversible Grafiken (runde Ecken oder Anzahl der Strahlen von Sternen können jederzeit eigestellt werden!)
– beliebig viele Füllungen für Formen
– freier runder Verlauf (somit kann man auch ovale und von der Form unabhängige Verläufe erstellen)
– reversibles Weichzeichnen
– Stilvorlagen (wende per Klick einfach deinen gespeicherten Stil an)
– Konturstärke kann entlang der Linie angepasst werden (Stroke Width)
– Export von bestimmten Ebenen
– Export als Retina Grafik (doppelte Auflösung/Größe)

PS: Schreibt gerne als Kommentar, die Vorteile und Nachteile die ihr an Sketch seht. Auch gegenüber Photoshop🙂

PREIS:
39,99€

ENTWICKLER:
Bohemian Coding

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN:
Mac OS X 10.6.0 oder neuer, 64-Bit Prozessor

MAC APP STORE LINK

One thought on “Sketch 2

  1. Pingback: referencias

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s